14 Januar 2018

Über die Suche nach originellen Ideen: von Geldgeschenken und Authentizität

Gibt es eigentlich noch DIY's, die es nicht gibt?
Ich meine, gibt es kreative Ideen an deren Ende etwas originelles entsteht, das zuvor noch nicht da gewesen ist?

Über die Suche nach originellen Ideen und weswegen am Ende Authentizität zählt

Wenn ich ein Geldgeschenk originell verpacken möchte, öffne ich meine Pinterest-App, gebe in die Suchleiste "kreative Geldgeschenke originell verpacken" ein und fange an zu stöbern. Zudem erledige ich meine Dinge gerne auf den letzten Drücker, weswegen ich meine Suche mitunter um das Wörtchen "schnell" ergänze.

Zwischen all den kreativen Selbermachen-Ideen suche ich nach der einzig wahren und wirklich ausgefallenen Idee für ein Geldgeschenk bzw. nach etwas, das mich inspirieren soll.


Nichts ist dabei, das mich spektakulär anmacht oder auf andere Weise mitreißt. Mir scheint ich habe alles schon gesehen und nichts davon kommt mir erstaunlich neu vor. Wie kann das sein?

Über die Suche nach originellen Ideen: von DIY-Geldgeschenken, Authentizität und Blog-Borg



Über die Suche nach originellen Ideen:
von Geldgeschenken, Authentizität und Blog-Borg

Auf die Gefahr hin, dass ich heute zerissen werde lasse ich meinen Gedanken freien Lauf.

Ich blogge nun schon seit vielen Jahren in denen ich natürlich andere Blogs verfolge und habe über die Zeit unzählige Artikel gelesen. Die Themen sind dabei so vielfältig wie ein bunter Gemüseeintopf: traumhafte DIYs, überwältigende Inspirationen aller Art und unglaublich kreative Ideen allesamt mit so vielen Tipps und Tricks, welche ich in meinem Leben eh niemals umzusetzen schaffen werde.

Für meinen eigenen Blog hatte ich eine lange Zeit das Bestreben meiner Leserschaft Beiträge mit neuen und aufregenden Inhalten zu präsentieren. Interessante und lesenswerte Themen zu finden ist dabei nicht immer einfach. Zudem habe ich das Gefühl bereits alles zu kennen und dasselbe projiziere ich ungeniert auf meine Leserschaft: Sie ist gut informiert und immer up to date.

Was gibt es, was es noch nicht gibt, das ich zeigen kann?
Und wo finde ich diese neuen Ideen eigentlich?

Nie verkehrt ist der Blick über den Tellerrand, zu schauen was andere machen und sich daran zu orientieren. Wie ungehemmt bleibt man allerdings, wenn man beginnt die Themen anderer aufzugreifen, sich vielleicht im Laufe der Zeit dessen zwanglosen und vermeintlich erfolgreichen Stil aneignet und am Ende gar leichtfertig fremde Inhalte übernimmt?

Tolle Ratgeber (und solche die es sein wollen) empfehlen ja regelmäßig sich selbst treu zu bleiben. Aus der Masse durch die eigene Individualität herauszustechen und mit dem eigenen Stil zu überzeugen.

Und soll ich dir was sagen?
Das ist so einfach geworden.
Ich behaupte, es ist heute sogar noch einfacher als vor ein paar Jahren, denn du solltest lediglich nicht das machen was andere machen. Ich versuche mal zu erklären was und wie ich das meine.

Jedes Blog scheint wie das andere zu sein: Inhaltlich. Thematisch. Optisch.

Über die Zeit sind so viele Blogs gegangen und neue hinzugekommen. Einige wurden gehypt, leuchteten wie ein großer Stern am Bloggerhimmel um bald darauf wie eine Sternschnuppe wieder zu verglühen und Platz für den nächsten zu machen. Sie sind ersetzbar geworden.

So oft möchte ich am liebsten als Kommentar schreiben:
"Kenne ich bereits.
Habe ich schon vor Ewigkeiten auf Pinterest entdeckt und auf sieben Blogs gelesen."

Wenn ich mich auf anderen Blogs umsehe und schaue über welche Themen geschrieben werden, dann entdecke ich immer wieder die gleichen Inhalte, kopierte Ideen und manchmal sind sogar eine ganze Reihe der dort veröffentlichten DIYs, Ideen und Themen schlichtweg einfach geklaut. Das geht von persönlichen Blogs, über professionelle Blogger bis hin zu Unternehmensblogs.

Die Texte sind inhaltslos, womit ich meine, dass sie keine Seele besitzen.

Aus Sicht der SEO sind sie oftmals gut aufgearbeitet und die Fotos schön anzusehen. Aber sie haben keine Persönlichkeit, sie haben nichts was mich interessiert, das ich nicht längst (manches zum x-ten Mal) woanders gelesen habe. Es gibt keine Persönlichkeit, dessen Einzigartigkeit mich als treuen Leser einfängt.

Die Blog-Borg: Ist Authentizität überhaupt noch gefragt?

"Wir sind die Borg.
 Wir werden Ihre [...]
Charakteristika den unsrigen hinzufügen.
 Widerstand ist zwecklos."
(aus Star Trek)
Werden wir assimiliert und sind bald alle Blog-Borg?
Behauptet wird ja immer das Gegenteil -alle wollen indivduell sein, aber wehe jemand ist es. Denn mir scheint überall wird geguckt was die anderen machen (sagen, tun, haben) und assimiliert

(Im Übrigen halte ich Instagram für noch schlimmer. Dort gleichen sich mittlerweile so viele Accounts dermaßen, wie Eier in der 10er-Packung. Aber Instragram ist ein Thema für sich.)

Es spricht nichts dagegen sich von anderen Blogs und Magazinen Inspiration zu holen. Insbesondere DIYs sind naturgemäß zum nachahmen da und gerade die sollen schließlich das Selbermachen anregen. Außerdem mache ich das auch und wozu gäbe es Mode und Trends, wenn sie nicht den Menschen letztlich gefallen würden? Ansonsten müssten wir wohl nachwievor unsere Höhlen mit Keilschrift-Bildern verzieren.

Selbstverständlich darf jeder dem Zeitgeist folgen.

Daher verstehe mich nicht falsch. Zweifellos ist es legitim eine vorhandene gute Idee zu übernehmen, weiterzuführen oder anzupassen und im Anschluss darüber zu bloggen um das eigene Ergebnis zu zeigen. Wer möchte, der soll gerne die nötigen Schritte seiner Leserschaft in eigenen Worten erklären. Aber wer primär nur etwas (nach-)macht womit andere erfolgreich zu sein scheinen, der sollte kurz innehalten und wieder nach seiner eigenen Motiviation suchen.

Wenn ich bedenke, welchen zusätzlichen Aufwand so mancher betreibt um bspw. eine eigene Fotoserie zu erstellen und jeden Schritt einzeln zu dokumentieren, obwohl es woanders bereits gut (vielleicht sogar besser) beschrieben wurde. Ich spreche mich davon nicht vollständig frei, doch vielleicht sollte ich zukünftig besser zweimal darüber nachdenken, bevor ich mir unnötige und zusätzliche Arbeit mache.

Stattdessen könnte ich ganz fair zu der Quelle meiner Inspiration verlinken und lieber mehr darüber schreiben was mich bewegt.

Ich finde ein lesenswerter Artikel und daraus folglich ein für mich interessantes Blog zeichnet sich durch ein Alleinstellungsmerkmal aus, das nicht nur aus guten Themen, sondern auch aus eigenem Inhalt mit Charakter besteht.

Über die Suche nach originellen Ideen: von DIY-Geldgeschenken, Authentizität und Blog-Borg

Weshalb schreibe ich das überhaupt alles und wann erkläre ich endlich das DIY für das Geldgeschenk?

Am Anfang dachte ich nach. Ich überlegte was ich über dieses Geldgeschenk schreiben soll. Mit welchem Inhalt ich diesen Post befülle um ihn für dich wertvoll und nützlich erscheinen zu lassen.

Aber was soll ich schreiben, wenn doch allein das Bild für sich spricht?
 Ich meine, schließlich brauchst du nur
  • einen Geldschein in ein Reagenzglas stecken 
  • Feder und Glitzer dazu geben
  • Korken drauf und 
  • vorher ein Schleifenband dazwischen stecken, welches mit einem ausgedruckten Text auf Papier beklebt ist.
Meiner vorsichtigen Schätzung nach, hat mutmaßlich nicht jeder ein Reagenzglas vorrätig und tatsächlich kann ich dir dafür zwei Alternativen vorschlagen -und zwar
  • solche Röhrchen aus Plastik von echten Vanilleschoten
  • und/oder diese winzig, kleinen Flaschen von Kurzen (also Schnaps, Likör, etc.)
Wer hätte es vermutet, aber auf die beiden Ideen bin ich sogar selbst gekommen. Womöglich sind sie nicht sonderlich originell und vielleicht ist schon jemand anderes zuvor darauf gekommen. Doch offenbar kann ich noch selbstständig denken. Immerhin. ;-)
 
Übrigens, das hier ist das Bild, welches mich zu meinem Geldgeschenk inspiriert hat.

Über die Suche nach originellen Ideen: von DIY-Geldgeschenken, Authentizität und Blog-Borg
Foto: Trashtortendesign

Die Inspirationsquelle stammt von Aline die auf Trashtortendesign bloggt. Leider konnte ich den Originalpost nicht finden und daher nur zu ihrem Blog verlinken.

Ich hab's doch auch nicht immer leicht mit mir!

Tja, manchmal verselbstständigt sich mein Gedankenstrom so wie heute und mir purzeln die Worte ungehemmt aus meinem Kopf heraus. Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht? Ein kurzer Post ist mir nunmal zu langweilig und fesselt mich nicht. ;-P

Alldieweil komme ich erstaunlicherweise zu einem Fazit:
Wenn ich das nächste Mal Geldgeschenke originell verpacken oder kreativ gestalten will, dann mache ich mir weniger Gedanken darüber wie supergut die Idee auf meinem Blog ankommt.


LG Naddel,
 die für weniger Blog-Borg und mehr Echtheit ist ♥


P.S. Keine Lobhudelei für Kokolores:
Eine abschließende kurze Suche bei Google raubt mir die Illusion, dass ich mit "Blog-Borg" eine neue Wortschöpfung kreiert habe. Es scheint wirklich nichts zu geben, dass es schon gibt und jeder Gedanke wurde mindestens einmal schon gedacht. Oder?

Kommentare:

  1. Tja, so ist es liebe Naddel. Wir alle werden wohl das Rad nicht neu erfinden. Und mit guten Ideen ist es wie mit allen Dingen.Sie werden übernommen, kopiert, variiert und gelegentlich auch verbessert, erweitert oder zu Ende gedacht.

    That´s life.

    ...aber diese Geldgeschnenkverpackung ist einfach schön und sie wird bestimmt ganz oft nachgemacht und dein Post gefäält mir.

    liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Nadine,
    ja wahre Worte sprudeln da aus Deinem Gedankenkarussel. Ich stolpere auch immer wieder darüber, das ich am liebsten mit den Worten kommentieren würde: " Kenne ich schon, hab ich schon auf zehn Blogs gelesen etc!" Aber das machen wir natürlich nicht. Ich finde immer sehr schade, wenn man nicht einfach sagt, habe ich dort entdeckt, die Idee stammt nicht von mir etc. Wir brechen uns dann doch keinen Zacken aus der Krone.
    Ich gebe Dir auch Recht mit Pinterest...da kann man genau sehen wie viele komischerweise die gleiche/selbe kreative Idee hatten, lach. Aber that`s life, ist halt so.. und ich für meinen Teil, bin der absolute Nahmacher...ich finde was cooles und setze es um oder passe es für mich einfach an.
    Und bevor mein Kommi jetzt so lang wie Dein Post wird, mache ich mich lieber vom Acker und winke Dir zu
    Liebe Grüße Bettina
    P.S.: Das Geschenk ist übrigens live noch viel schöner als auf dem Foto♥♥♥♥♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das meine ich auch mit Echtheit. Viele behauptet auch gar nicht selbst auf die Idee gekommen zu sein, lassen aber durch Schweigen ihre Leser in dem Glauben. Insbesondere "Berufs"blogger aber auch Unternehmensblogs sind da mehr als dreist.

      Löschen
  3. Hallo Naddel,
    "Alles was machbar ist, wurde schon mal gemacht, nur nicht von jedem", hat einmal eine weise Frau zu mir gesagt.
    Dein Wunscherfüller sieht klasse aus und ich werde ihn sicherlich irgendwann in ähnlicher Form abkupfern ;-).
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen
  4. Kann ich so nicht unterstreichen was du da schreibst. Auf manchen Blogs kommt echt viel Dünnes. Und ich predige seit Jahren, das mich das weiß in weiß auf den Blogs kollosal anödet weil wirklich einer wie der andere ist. Aber gerade was die Ideen und deren Umsetzung betrifft kann ich dir nicht zustimmen. Vielleicht haben wir aber auch eine unterschiedliche Art Blogs zu lesen. Wenn ich gezielt nach Ideen suche, lese ich ja keine Blogs sondern umgekehrt. Ich lese einen Blog, sehe was und lasse mich davon inspirieren. Vielleicht zeigt ja jemand etwas das schon auf drei anderen Blogs gezeigt wurde, ich da aber gar nicht gesehen habe. Wenn ich ein DIY zeige, dann nicht weil ich denke das ich die Erfindung des Jahrhunderts gemacht habe, sondern weil ich mich freue das es mir gut gelungen ist und ich das teilen möchte. Also so wirklich verstehe ich die Kritik nicht. Aber wie gesagt, vielleicht haben wir beide einfach einen unterschiedlichen Denkansatz.

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn ich nach Ideen suche, dann gehe ich ähnlich vor wie du. Es soll natürlich jeder weiterhin seine Post veröffentlichen und auch DIYs zeigen. Hören Künstler auf zu malen, nur weil es schon Bilder gibt?
      Jemand wie du teilt nicht nur ein DIY, sondern auch Freude. Und diese Echtheit fehlt mir immer öfters.

      Löschen
  5. Liebe Naddel,
    einen sehr schönen Post hast du geschrieben. Wie gesagt, dass Rad wird auch nicht neu erfunden. Es ist doch auch nicht schlimm, wenn man etwas nach macht, kann man doch ruhig sagen, dass einem die Idee gefallen hat und es nachgemacht hat. Vielleicht ist es beim Nähen auch etwas anders. Gut es sind oft die selben Schnitte, aber jeder sucht sich ja da Material aus und bringt noch eigenen Ideen ein. Es stimmt schon, dass bloggen nicht mehr so ist wie vor ein paar Jahren, denn heute muss alles sehr schnell gehen. Das ist bei Instagramm und Pinterest schnell erledigt. Trotzdem gibt es noch einige Blogs die ich sehr gerne lese und die mir Freude bereiten. Ich hoffe für dich, dass bei dir die Freude auch zurück kommt.

    Liebe Grüße Marita

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Naddel,
    lange Rede, kurzer Sinn.
    Deinem Gedankenkarussel bin ich nun ganz gespannt gefolgt, weil ich endlich Dein DIY sehen wollte.
    Zu viele Worte in einem Post mag ich ja nicht so sehr, lieber mehr Bilder, aber interessant ist Deine Auffassung schon.
    Noch schöner ist allerdings der Wunscherfüller, den ich spätestens im Sommer für den 18. Geburtstag vom Patenkind nachmachen werde.
    Und dann natürlich auf Dich verweisen...
    Dir einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Naddel,
    ich glaube ich weiss genau was dir da so zu denken gibt! Nicht das Nacharbeiten ist das Problem,
    sondern das sich viele die Lorbeeren holen, indem sie keinen Back Link setzten von wo die Idee stammt! Mit dieser Einstellung habe ich auch Mühe! Ich hole mir gerne Muster aus dem Netz und wenn ich dann einen Post über mein abgeändertes Werk schreibe, bemühe ich mich immer einen Back-Link zu setzten, das ist doch selbstverständlich!
    Nun, aber noch was anderes! Ich habe es endlich geschafft meinen Blog aufzuräumen!!!!!! Frühlingsputz so zu sagen :-)))) Tja.....und da gebührt dir ein grosses Dankeschön!
    Dank deiner super tollen und einfachen Beschreibung konnte ich endlich mein Menü erstellen! Danke vielmals für all deine Mühe! Ich weiss gar nicht wieso ich dazu fast zwei Jahre gebraucht habe.......tja es ist mir immer auf dem Magen gelegen, denn der PC ist nicht mein größter Freund! Doch heute habe ich es geschafft und ich bin stolz darauf! Ohne dich wäre da nichts daraus geworden. Also, ich drück dich ganz lieb aus der Ferne.
    Herzensgrüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  8. ups.....nochmals ich!
    vielleicht kannst du mir nochmals helfen......seufz......ich schaffe einfach nicht das mein Headerbild mittig erscheint! was mache ich bloss wieder falsch! Falls du mal Zeit hast könntest du einen Blick darauf werfen! Hach, das wäre soooooooo lieb! Danke!
    As lieabs Grüassli
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Naddel,
    ich mach mir ehrlich gesagt gar nicht so viel Gedanken darüber, ob ich den Inhalt einiger Posts kenne, schon zig mal gesehen habe etc. Gab`s nicht sogar mal eine Blogger Aktion "Gesehen bei..." oder so ähnlich und dann hat jeder diese Idee trotzdem irgendwie anders umgesetzt. Ich bin ja keine Basteltante, kann nicht nähen, nicht stricken oder häkeln. Darum bin ich wohl auch nicht so viel auf Blogs unterwegs, die typische DIY Blogs sind. Ärgern würde ich mich natürlich schon, wenn ich etwas kreiert hätte und dann stell ein anderer dies als seine Idee hin. Das ist echt gemein. Aber wenn mich Blogs langweilen, dann muss ich ihnen ja nicht folgen. Ich hab ja eher ein anderes Problem. Ich denke nämlich oft, wen interessiert es eigentlich, was ich denke, tue,lese oder welche Blumen ich mir freitags in die Vase stelle. Da gibt es doch viel interessantere Blogger. Manche Blogs werden so in den Himmel gejubelt, das siehst du wenn du ihren Instagramm Account verfolgst, dass man schon echte Selbstzweifel bekommen kann. Dann traut man sich schon gar nicht mehr, seinen eigenen Stil zu zeigen, weil der evtl. total anders ist, als das, was im Trend ist. Irgendwie schade.......
    Ich wünsche dir noch einen schönen Restmittwoch und schick dir
    liebste Grüße,
    Dani

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Naddel,
    ich ahne, was Dich umtreibt, geht es mir bei Instagram doch ähnlich, wenn ich auf der Suchseite bin und dann ganz viele ähnliche Fotos sehe.
    Bei den Blogs erwarte ich aus Gründen der Fairness, dass ein nachgearbeitetes DIY auch eine Verlinkung enthält.
    Als Bloglovin mich Silvester plötzlich mit meiner Blogroll von 2013 versorgte und ich erst einmal überlegen musste, wo ich heute lese, hatte ich die unfreiwillige Gelegenheit genutzt, mir anzuschauen, was aus den irgendwann verabschiedeten Blogs geworden ist.
    Ein paar sind wieder eingezogen, das Suchen nach den aktuellen war weniger erfreulich, aber auch da habe ich ein wenig aufgeräumt.
    Mir ist die Eigenständigkeit und Authentizität sehr wichtig, etwas nachgearbeitetes kann ja trotzdem eine besondere Note haben.
    Und merken wir nicht sehr genau, ob jemand das mit Begeisterung gepostet hat oder es nur so runterschreibt?
    Mein Aufräumen in der Blogroll hat mir jetzt ein wenig mehr Freizeit gebracht ;o)
    Liebe Grüße
    Gudrun

    Deine Geldverpackung finde ich super, schön, wie Du das gestaltet hast.

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Naddel,
    deine Gedanken kann ich gut nachvollziehen. Es liegt wohl derzeit auch daran, dass einem überall eingeredet wird, dass man seinen Blog "monetarisieren" muss - und das verbiegt die Leute. Nur noch SEO und Werbestrategien im Blick, und nur noch das zu machen, was andere sehen wollen - das schießt am Sinn des Bloggens vorbei. Ich bin froh, dass ich nicht vom Bloggen leben muss, sondern ausschließlich das machen kann, was ich möchte. Und wenn es mein Projekt schon mal gab? Egal - ich bin ich und kann ja nicht alles wissen. Wenn ich was nachmache, dann sage ich das und ansonsten mache ich mein Ding. Ach ja - Instagram. Mag ich sehr, aber das ist wirklich (Social) Media Fastfood und man sollte das nicht ernster nehmen als nötig. :)
    Herzliche Grüße
    vonKarin

    AntwortenLöschen